Kopfbereich
Zum Nutzerprofil
Inhaltsbereich
Prof. Dr. med. Christof von Eiff
Prof. Dr. med. Christof von Eiff

Experteninterview

»Mit Ausnahme von sauberem Trinkwasser hat keine andere Maßnahme mehr Leben gerettet.«

Prof. Dr. med. Christof von Eiff Medizinischer Leiter "Impfstoffe" bei Pfizer in Deutschland

Experten im Interview Prof. Dr. med. Christof von Eiff

Professor Dr. med. Christof von Eiff, medizinischer Mikrobiologe und Infektionsepidemiologe, leitet die medizinische Abteilung im Bereich der Impfstoffe von Pfizer in Deutschland. Er schätzt Impfungen als eine der größten Errungenschaften der Medizin.

Es folgt ein Zitat das nicht in den Lesefluß gehört:

Infektionen können dramatisch verlaufen.

Professor Dr. med. Christof von Eiff

Zitatende

Was fasziniert Sie persönlich am Thema Impfen?
"Vorbeugen ist besser als heilen“ formulierte schon der griechische Arzt Hippokrates vor weit mehr als 2000 Jahren. Mich faszinieren die herausragenden Erfolge der Impfungen: Mit Ausnahme von sauberem Trinkwasser hat keine andere Maßnahme mehr Leben gerettet. Durch das Impfen können Infektionen verhindert werden, die, wenn sie ausbrechen, manchmal kaum oder gar nicht mehr zu therapieren sind.

Mich fasziniert aber auch der soziale Aspekt: Wenn ich nicht infiziert bin und den Erreger nicht auf der Haut oder den Schleimhäuten trage, kann ich ihn auch nicht auf andere übertragen – ich schütze also auch meine Umgebung. Durch Impfungen gelten Erkrankungen wie die Kinderlähmung in unseren Breitengraden als besiegt. Durch eine einzige Impfung – je nach Alter und Infektionserkrankung auch durch mehrere Impfungen – baut das Immunsystem einen Schutz auf. Das ist eine der größten  Errungenschaften in der Medizin überhaupt. Und das beeindruckt auch mich als Arzt jeden Tag aufs Neue.

Das Thema Impfen erzeugt aber auch Vorbehalte – was sagen Sie mit Ihren Erfahrungen aus der Infektionsmedizin und als Familienvater dazu?

Für meine Frau, eine Ärztin, und mich war es keine Frage, dass wir unsere Kinder impfen lassen. Wir kennen die Vorbehalte. Als Arzt sehe ich aber auch die andere Seite – wenn Menschen erkranken: Infektionen können dramatisch verlaufen, Kinder können aus voller Gesundheit heraus auch ohne jede Grunderkrankung zum Beispiel an einer Meningokokkenmeningitis versterben. Ich möchte keinesfalls dramatisieren, aber Infektionskrankheiten werden häufig unterschätzt. Das Verhältnis zwischen Risiko einer Infektion, Wirksamkeit einer Impfung und dem Risiko einer Impfung wird schon bei der Entwicklung und Zulassung einer Impfung berücksichtigt – und auch nach der Zulassung sehr genau beobachtet.

Es folgt ein Inhalt, der nicht in den Lesefluss gehört:

Erinnerungsservice per SMS

Der Impfkalender von Pfizer hilft Ihnen, keinen Impftermin zu vergessen. Einfach anmelden und per SMS oder E-Mail regelmäßig an den nächsten Impftermin erinnert werden. Mehr Informationen unter:

Ende des Inhaltes

Mehr Materialien & Services