Kopfbereich
Zum Nutzerprofil
Inhaltsbereich

Metastasierter Brustkrebs

Andrea von Grolman

Patientengeschichte

»Die Krankheit soll nicht über mein Leben bestimmen.«

Andrea von Grolman Patientin

Wie leben Frauen mit metastasiertem Brustkrebs? Die Münchenerin Andrea von Grolman achtet darauf, dass die Krankheit nicht zum dominierenden Faktor ihres Alltags wird. Ihre Erfahrungen als Patientin möchte sie weitergeben, um anderen betroffenen Frauen Mut zu machen und sie in ihrer schwierigen Lebenssituation zu unterstützen.

Es folgt ein Zitat das nicht in den Lesefluß gehört:

Ich beschäftige mich mit der Krankheit so viel wie nötig und so wenig wie möglich.

Andrea von Grolman

Zitatende

Ihre Diagnose liegt mehr als drei Jahre zurück. Nach einer Mammographie stellte sich heraus, dass Andrea von Grolman an metastasiertem Brustkrebs leidet. Im ersten Moment war sie geschockt und rechnete mit dem Schlimmsten. Doch bald darauf fasste sie einen Entschluss: aufgeben und resignieren kommt nicht in Frage. "Auch bei einer so schwierigen Diagnose darf man nicht die Flinte ins Korn werfen", sagt die 66-jährige Münchenerin.

Was sie erlebt, betrifft viele Frauen. In Deutschland leben rund 42.000 Frauen mit metastasiertem Brustkrebs, die meisten haben bereits eine Therapie hinter sich. Metastasierter Brustkrebs bedeutet, dass der Krebs sich von der Brust aus ausbreitet und Metastasen in anderen Organen und Körperbereichen entwickelt. Besonders häufig sind Lunge, Leber und Gehirn davon betroffen. Bei Andrea von Grolman stellten die Ärzte eine Metastasenbildung in ihren Knochen fest – auch das ist eine weit verbreitete Verlaufsform.

Es folgt ein Inhalt, der nicht in den Lesefluss gehört:

Interessantes!

42.000 Frauen in Deutschland leben mit metastasiertem Brustkrebs.

Ende des Inhaltes

Im fortgeschrittenen, metastasierten Stadium ist Brustkrebs nicht mehr heilbar. Die Behandlung zielt darauf ab, dass die Patientinnen möglichst lange und beschwerdefrei weiterleben können. Dazu stehen immer mehr therapeutische Möglichkeiten zur Verfügung, denn die Krebsforschung hat in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt und erprobt zahlreiche neue Behandlungsstrategien in klinischen Studien. Viele Krebspatienten profitieren davon schon heute, weil sie als Studienteilnehmer einen Zugang zu neuartigen Therapien erhalten können – so auch Andrea von Grolman. Wenige Wochen nach der Diagnose ergab sich für sie die Möglichkeit, die Behandlung im Rahmen einer klinischen Studie fortzusetzen. Bei der ersten Kontrolluntersuchung stellte sich drei Monate nach dem Start heraus, dass die Metastasen in ihren Knochen ruhen. Das heißt, sie breiten sich nicht weiter aus.  

Bildergalerie Metastasierter Brustkrebs

 
javascript

Laut Statistik leben Frauen mit metastasiertem Brustkrebs im Durchschnitt drei Jahre lang. Diese Durchschnittszahl darf aber nicht als Prognose verstanden werden, weil jede Patientin ihre eigene Geschichte hat, die von individuellen Faktoren beeinflusst wird. Die Frage, wie eine Therapie wirkt und ob sie die gewünschten Erfolge bringt, lässt sich deshalb nur im Einzelfall beantworten. Es gibt Fälle, in denen die Krankheit auch unter einer Behandlung schnell fortschreitet und der Gesundheitszustand sich innerhalb von Monaten deutlich verschlechtert. Doch es gibt auch andere Fälle: Patientinnen, die mit einer erfolgreichen Behandlung viele Jahre beschwerdefrei leben, ohne dass die Krankheit fortschreitet. 

Mehr Materialien & Services