Kopfbereich
Zum Nutzerprofil
Inhaltsbereich

Experten im Interview Christina Claußen

Christina Claußen

Expertengeschichte

»Gespräche zwischen Arzt und Patient sind immer Schlüsselmomente in der Therapie.«

Christina Claußen Leiterin der Abteilung Patient Relations bei Pfizer

"Manche Krankheiten bleiben lange unbemerkt. Das Vorhofflimmern zum Beispiel. Diese Rhythmusstörung des Herzens haben in Deutschland rund 1,8 Millionen meist ältere Menschen – oft ohne es zu wissen, weil sie die typischen Symptome wie Schwindel, Herzrasen oder Müdigkeit nicht zuordnen können oder überhaupt keine Symptome haben.

Es folgt ein Zitat das nicht in den Lesefluß gehört:

Seit über zehn Jahren stehen wir im Dialog mit Patientenorganisationen und arbeiten mit ihnen daran, die Information und die Versorgung von Patienten zu verbessern.

Christina Claußen

Zitatende

Das ist tückisch, denn jeder fünfte der jährlich 270 000 auftretenden Schlaganfälle wird durch die Folgen des Vorhofflimmerns verursacht: Während des Flimmerns können sich im Herzen Blutgerinnsel bilden. Lösen sich diese, können sie ins Gehirn gelangen, dort wichtige Blutgefäße verschließen und damit Schlaganfälle auslösen. Häufig enden diese tödlich, und wenn die Betroffenen überleben, sind sie oft stark in ihrem Leben beeinträchtigt.

Um die Zahl der Schlaganfälle zu verringern, muss das Vorhofflimmern konsequenter erkannt und  behandelt werden – darin ist sich Pfizer mit wichtigen Akteuren des Gesundheitswesens einig. Denn ist die Krankheit erst einmal richtig diagnostiziert, können Schlaganfälle leicht mit Medikamenten verhindert werden, die die Blutgerinnung hemmen. Gemeinsam haben wir daher die Initiative Schlaganfallvorsorge. Bei Vorhofflimmern handeln gegründet. Eines ihrer Ziele ist es, Menschen dabei zu unterstützen, bei sich ein möglicherweise vorliegendes Vorhofflimmern sowie das damit  zusammenhängende potenzielle Schlaganfallrisiko zu erkennen – und ihnen zu zeigen, wie sie den Arzt darauf ansprechen können.

Es folgt ein Inhalt, der nicht in den Lesefluss gehört:

Informationen, Orientierung, Unterstützung – das bietet www.hilfefuermich.de, eine Internetplattform, die Pfizer in einem multidisziplinären Kooperationsprojekt gemeinsam mit Patienten, IT-Spezialisten und weiteren externen Partnern entwickelt hat. "Hilfe Für mich" gibt Antworten auf Fragen zum Thema Schlaganfall und hat viele Informationen, damit Patienten mit Ihrer Krankheit besser leben können.

Ende des Inhaltes

Als Leiterin der Abteilung „Patientenbelange“ bei Pfizer weiß ich, dass das gerade älteren Patienten schwerfällt: Sie fühlen sich unsicher, sie wollen nicht die Zeit des Arztes in Anspruch nehmen, sie trauen sich nicht, ihre Sorgen und Ängste zu schildern, oder wissen nicht, welche Fragen sie stellen sollen. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Bundesverband der Senioren-Organisationen Materialien zum Vorhofflimmern und fürs Arztgespräch entwickelt und diese von älteren Menschen testen lassen. Damit sorgen wir dafür, dass die Patienten sie wirklich verstehen, sie ihnen wirklich etwas nützen und sie ihnen das Wissen und die nötige Sicherheit bieten.

Mehr Materialien & Services