Kopfbereich
Zum Nutzerprofil
Inhaltsbereich

Meldungen

22.02.2019

Gastro-Liga verleiht Ludwig-Demling-Medienpreis 2019 für herausragende journalistische Arbeiten

Berlin, 22. Februar 2019. Auch 2019 vergibt die Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten von Magen, Darm und Leber sowie von Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung (Gastro-Liga) e. V. den Ludwig-Demling-Medienpreis für herausragende journalistische Arbeiten. In diesem Jahr wurden die Arbeiten von Dr. Thomas Bleich (Volle Kanne, ZDF) sowie Merle Schmalenbach (DIE ZEIT Christ & Welt) ausgezeichnet. Der Medienpreis wird von Pfizer unterstützt und honoriert Beiträge, die allgemein verständlich über Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts berichten und so zu einem besseren Verständnis beitragen. Anerkannte Mediziner unterstützen die Arbeit der Gastro-Liga und informieren über Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Verdauungskrankheiten.

Diesjähriger Preisträger in der Kategorie Elektronische Medien (Hörfunk, Fernsehen, Video, Internetbeiträge) ist Dr. Thomas Bleich mit der TV-Beitragsreihe „OP bei Adipositas“, Volle Kanne, ZDF. Anhand von bewegenden Patientengeschichten stellt der mehrteilige Beitrag die operativen Behandlungsmöglichkeiten von Adipositas Patienten vor. In der Kategorie Print wurde der Bericht „Vater unser“ in Die ZEIT Christ & Welt von Merle Schmalenbach ausgezeichnet: Er porträtiert einen Samenspender, der in seinem späteren Leben erfährt, dass er am Lynch-Syndrom, einer lebensbedrohlichen Erbkrankheit, leidet.

Der Ludwig-Demling-Medienpreis wird seit 1999 in den beiden Kategorien vergeben und wird in diesem Jahr von Pfizer unterstützt. Der Preis wird für Arbeiten in der Presse und anderen Medien ausgeschrieben, die verständlich formuliert über Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes (einschließlich Leber, Bauchspeicheldrüse, Stoffwechsel und Ernährung) und deren Prävention aufklären oder zum grundsätzlichen Verständnis der Verdauungsprozesse bzw. des Stoffwechsels und der Ernährung beitragen.

Pfizer für Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

Pfizer engagiert sich in der Aufklärung von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Colitis ulcerosa (CU). Auf der neuen Online-Plattform www.wegweiser-colitis.de finden Betroffene und Angehörige einen guten Überblick über informative und vertrauensvolle Webseiten zur Erkrankung sowie leicht verständliche Informationen zum Krankheitsbild, zur Diagnose und Therapie. Aufklärungsvideos, Informationsbroschüren zum Download sowie weiterführende Links von Fachgesellschaften und Selbsthilfegruppen runden das Angebot zu Colitis ulcerosa ab.

Auch der Online-Wegweiser „Hilfe für mich“ (www.hilfefuermich.de/colitis-ulcerosa) gibt Antworten und stärkt die Gesundheitskompetenz von Patienten und ihren Angehörigen. Die Inhalte wurden von Patienten gemeinsam mit Ärzten speziell für Betroffene und Angehörige entwickelt. In acht Rubriken werden so fundierte Antworten auf knapp 200 Fragen gegeben.

Über Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, die in Deutschland etwa 168.000 Einwohner und europaweit etwa 2,1 Millionen Menschen betrifft. Zu den Leitsymptomen der Erkrankung gehören u.a. chronischer Durchfall mit Blut und Schleim, Unterleibsschmerzen und -krämpfe sowie Fieber und Gewichtsverlust. Dadurch kann eine CU erhebliche Auswirkungen auf das Berufs- und Sozialleben der Patienten haben. Das Risiko, dass eine Kolektomie (operative Entfernung des gesamten Dickdarms) notwendig werden kann, liegt bei 5-20 %. Die Krankheit bricht häufig bei jungen Erwachsenen im Alter von 15-30 Jahren aus, wobei sich eine zweite Häufung der Erstdiagnosen bei 50-70-Jährigen erkennen lässt – Männer und Frauen sind dabei in gleichem Maße betroffen.

Pfizer – Gemeinsam für eine gesündere Welt

Wenn Menschen krank werden, können sich viele Dinge für sie verändern – ein oft schwieriger Weg beginnt. Mehr als 10.000 Forscher und etwa 97.000 Mitarbeiter arbeiten bei Pfizer daran, Menschen auf diesem Weg zu unterstützen. Sie entwickeln, produzieren und vertreiben innovative Medikamente und Impfstoffe sowie einige der weltweit bekanntesten rezeptfreien Produkte.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in New York erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Gesamtumsatz von 52,5 Milliarden US-Dollar. In Deutschland beschäftigt Pfizer derzeit rund 2.500 Mitarbeiter an drei Standorten: Berlin, Freiburg und Karlsruhe.

Kontakt und weitere Informationen:

Pfizer Deutschland GmbH 
Unternehmenskommunikation
Thanh-Van Loke
Linkstraße 10, D-10785 Berlin
Telefon: +49 (0)30 – 55 00 55 – 51088
E-Mail: presse[at]pfizer.com
Internet: www.pfizer.de

Fußbereich