Kopfbereich
Zum Nutzerprofil
Inhaltsbereich

Meldungen

09.10.2017

Jeder Tag ist kostbar: Drei Serviceangebote für Frauen mit metastasiertem Brustkrebs unter einem Dach

Brustkrebsmonat: Hilfe bei metastasiertem Brustkrebs 

Die moderne Krebstherapie hat die Heilungschancen bei frühem Brustkrebs deutlich verbessert. Hat der Brustkrebs jedoch gestreut, ist eine Heilung meist nicht mehr möglich. Zur körperlichen Belastung durch Erkrankung und Therapie kommt für die Betroffenen die emotionale Ausnahmesituation: Warum ich? Was kommt auf mich zu und wo finde ich Hilfe? Laut einer Studie sind sieben von zehn Patientinnen unter 57 Jahren, bei denen der Brustkrebs Metastasen gebildet hat, psychisch besonders belastet.1 Bedarfsgerechte Informationen, Erfahrungen anderer sowie Unterstützung im Umgang mit den eigenen Gefühlen können in solchen Situationen helfen. Zum Brustkrebsmonat Oktober bündelt Pfizer jetzt unter www.jedertagistkostbar.de drei Informationsangebote und Services, die speziell für Frauen mit metastasiertem Brustkrebs und deren Angehörige entwickelt wurden.

Alle Angebote auf www.jedertagistkostbar.de wurden gemeinsam mit Vertretern von Patientenorganisationen, Selbsthilfegruppen und medizinischen Experten erarbeitet, um ganzheitlich auf die Bedürfnisse der betroffenen Frauen und ihrer Angehörigen einzugehen. So bietet der digitale Wegweiser „Hilfe für mich“ neben medizinischen Informationen auch Alltagshilfe und Orientierung in der Versorgungslandschaft. Eine übersichtliche Struktur mit 160 Fragen und Antworten ermöglicht das schnelle Auffinden der gesuchten Informationen. Eine Besonderheit ist der „Patientenpfad“, der auf der Webseite individuell angelegt werden kann und der Nutzerin dabei hilft, ihre krankheitsbedingten Termine zu organisieren.

Laut einer internationalen Studie fühlen sich Frauen mit metastasiertem Brustkrebs häufig sozial isoliert.2 Die App „EmotionSpace“ bietet in solchen Situationen emotionale Unterstützung: Sie ermöglicht ihren Nutzerinnen, ein persönliches Gefühls-Tagebuch zu führen und bietet Ratschläge in emotional schwierigen Momenten an. Darüber hinaus können die Patientinnen entscheiden, ihre Gefühle mit vertrauten Menschen wie der Familie, Freunden oder auch dem behandelnden Arzt zu teilen und sie um Hilfe zu bitten.

Dem umfassenden Informationsbedürfnis vieler Frauen mit metastasiertem Brustkrebs wird der Ratgeber „Es geht um mich“ gerecht. Er wurde von einem internationalen Gremium von Patientenvertretern und Brustkrebsexpertinnen entwickelt und bietet praxisorientierte Informationen für alle Lebensbereiche rund um die Erkrankung. Die Inhalte umfassen die Diagnose, Behandlung, Gefühle, Ernährung und Sport, Familie und Freunde sowie Beruf. Tipps und Anregungen zu jedem Themenfeld unterstützen die Frauen bei der Vorbereitung ihrer Arztbesuche und darin, ihren eigenen Weg zum Umgang mit der Erkrankung zu finden.

Metastasierter Brustkrebs: Die oft vergessene Seite einer viel beachteten Erkrankung

Mehr als 71.000 Frauen erhalten jährlich die Diagnose Brustkrebs, Prognosen erwarten für das Jahr 2020 sogar 77.600 Fälle.3 Damit ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Wird er früh erkannt, bestehen gute Heilungschancen. Bei jeder dritten Patientin schreitet die Krankheit aber im Lauf der Zeit fort und es bilden sich Metastasen.4 Dann ist die Erkrankung meist nicht mehr heilbar. In der Behandlung von metastasiertem Brustkrebs geht es darum, das Fortschreiten der Erkrankung möglichst lange zu verhindern und den Patientinnen ein langes Leben bei guter Lebensqualität zu ermöglichen.

Quellen:

  1. Herschbach, P. et al. Br J Cancer 2004; 91(3): 504-11.
  2. Global Status of Metastatic Breast Cancer. 2005-2015 Decade Report. Final Report. März 2016. Abrufbar unter: www.breastcancervision.com/sites/default/files/Decade%20Report_Full%20Report_Final.pdf [zuletzt abgerufen: 15.09.2017].
  3. Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland 2016. Zentrum für Krebsregisterdaten im Robert Koch-Institut (Hrsg). Berlin, 2016.
  4. O’Shaughnessy J. Oncologist 2005, 10 Suppl 3, 20–29.

Kontakt und weitere Informationen:

Pfizer Deutschland GmbH
Unternehmenskommunikation
Linkstraße 10, D-10785 Berlin
Telefon: +49 (0)30 – 55 00 55 – 51088
E-Mail: presse@pfizer.com
Internet: www.pfizer.de
Twitter: www.twitter.com/pfizer_de
Youtube: www.pfizer.de/youtube

Fußbereich