Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

01.09.2020

Blähbauch auf dem Vormarsch?

Studie zeigt: Corona lässt uns ungesünder essen

Berlin, 01.09.2020. Eine aktuelle Studie zeigt, dass sich unser Ernährungsverhalten während des Lockdowns verändert hat: Zwar achten die meisten nun mehr auf eine vielfältige Ernährung, aber nur gut ein Fünftel der Befragten gibt an, sich gesünder zu ernähren. Fast 45 Prozent charakterisierten ihr Ernährungsverhalten dagegen als ungesünder.1 Einige Folgen einer unausgewogenen Ernährung: Völlegefühl, Blähungen und Bauchschmerzen. Doch ein Ende der Blähbauch-Hochkonjunktur ist scheinbar nicht allzu schnell in Sicht. Besonders jetzt, nachdem einige Einschränkungen der Corona-Pandemie gelockert wurden, stehen nachzuholende Familienfeste oder Grillabende mit Freunden im Kalender. Wir schlemmen deftiges Grillfleisch, süße Kuchen und Co. – denn im Kreise der Liebsten schmeckt es gleich viel besser – aber schnell können Völlegefühl und Blähbauch die Freude schmälern. Diskrete und rasche Linderung bieten dann sab simplex® Kautabletten aus der Apotheke. Sie wirken rein physikalisch und nur im Magen-Darm-Trakt. Die neu gestaltete Webseite www.sab-simplex.de informiert Erwachsene die Hilfe bei Blähungen suchen sowie Eltern Neugeborener, die unter Dreimonatskoliken leiden. sab simplex® Suspension lindert sanft die Beschwerden der Kleinsten.

Diskrete Hilfe für Erwachsene

Wenn wir Nahrung verdauen, ist es völlig normal, dass in unserem Darm Gase entstehen. Diese werden zum Teil von der Darmwand aufgenommen oder gehen als Winde ab. Fettige Speisen, Getränke mit Kohlensäure oder auch bestimmte Lebensmittel, die besonders beim Grillen beliebt sind, wie Feldsalat, Zwiebeln, Bratwurst oder Zuckermais begünstigen jedoch, dass ein Ungleichgewicht zwischen Gasbildung und -abgabe im Darm herrscht und sich kleine Schaumbläschen bilden. Die Luft kann nicht entweichen und es kommt zu Blähungen, Völlegefühl oder krampfartigen Bauchschmerzen. Erstere sind gar nicht mal selten: 19 Prozent aller Erwachsenen gaben in einer Umfrage an, in den letzten 7 Tagen an Blähungen gelitten zu haben.2 Hier hilft der Wirkstoff Dimeticon, enthalten beispielsweise in sab simplex Kautabletten (Apotheke). sab simplex löst die Luftbläschen rein physikalisch auf – sodass Darmgase auf natürlichem Wege abgehen oder von der Darmwand resorbiert werden können. Die nach Pfefferminz schmeckenden Kautabletten bieten gezielte, diskrete Hilfe und sind ideal für unterwegs. Sie können diskret ohne Wasser eingenommen werden. Bei stärkeren Blähungen unterstützen sab simplex Weichkapseln (Apotheke) mit dem Wirkstoff Simeticon. Sie sind dreimal so stark dosiert wie die Kautabletten. Übrigens: sab simplex ist durch seine lokale, physikalische Wirkung auch eine sanfte Hilfe bei Blähungen in der Schwangerschaft.

Sanfte Hilfe für die Kleinsten

Während wir Großen oft still unter Blähungen und Bauchdrücken leiden, ist bei den Kleinsten meist das Gegenteil der Fall: Sie leiden lautstark. Eine mögliche Ursache des vermehrten Schreiens können die sogenannten Dreimonatskoliken sein. Sie entstehen, weil der Darm-Trakt sowie die Verdauung bei Babys bei der Geburt noch nicht vollständig entwickelt sind und das Kind beim Trinken von Muttermilch oder erster Milchnahrung Luft mitschluckt. Im Magen-Darm-Trakt bildet sich dann ein stabiler Schaum, der kleine Luftblasen enthält und gegen die Darmwand drückt. Die Folge für die Kleinen sind Spannungsgefühle, Blähungen und krampfartige Bauchschmerzen, da die im Schaum eingeschlossenen Gase nicht entweichen können. Rezeptfreie Hilfe kommt aus der Apotheke: Bei Koliken bei Neugeborenen bietet sab simplex® die Suspension (Tropfen) mit dem bewährten Wirkstoff Simeticon aus der Apotheke (rezeptfrei) verlässliche Linderung der Beschwerden – und das seit über 35 Jahren. Es wirkt schnell, gezielt und ist dabei gut verträglich. Die Luftbläschen, die sich im Schaum des Magen-Darm-Traktes gebildet haben, werden rein physikalisch aufgelöst und als Bäuerchen oder Winde abtransportiert. Simeticon wird nicht vom Organismus aufgenommen, sondern mit dem übrigen Darminhalt unverändert ausgeschieden.

Wenn der Bauch drückt 1: Tipps für Erwachsene und Schwangere

Auf der neu gestalteten Webseite finden Betroffene Tipps zur Vorbeugung von Blähungen und Völlegefühl sowie Informationen zu Symptomen und Ursachen ihrer Beschwerden.

Wenn der Bauch drückt 2: Tipp für Eltern

Wenn das Baby schreit und weint, kann das viele Ursachen haben. Eine dieser Ursachen ist zu viel Luft im Bäuchlein, die zu krampfartigen Bauchschmerzen mit anhaltenden Schreianfällen – den sogenannte Dreimonatskoliken – führt. Unter www.sab-simplex.de können Eltern eine Broschüre mit Informationen rund um das Thema herunterladen.

Quellen:

  1. Busch G et al. (2020): Einkaufs- und Ernährungsverhalten sowie Resilienz des Ernährungssystems aus Sicht der Bevölkerung: Ergebnisse einer Studie während der Corona-Pandemie im April 2020, repräsentative Online-Befragung der Bevölkerung in Deutschland während des Lockdowns (9. April bis zum 20. April 2020) unter 947 Verbraucher*innen, Diskussionsbeitrag, No. 2003, Georg-August-Universität Göttingen, Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung (DARE), Göttingen
  2. Lahmann C, Häuser W, Dinkel A. Funktionelle gastrointestinale Störungen. Psychiatrie und Psychotherapie up2date 6.04 (2012): 293-308.

Kontakt und weitere Informationen:

Pfizer Deutschland GmbH
Unternehmenskommunikation
Nina Warnecke
Linkstraße 10, D-10785 Berlin
Telefon: +49 (0)30 – 55 00 55 – 51088
E-Mail: [email protected]
Internet: www.pfizer.de

Schließen